News‎ > ‎

Uns erreicht die erste Nachricht über die Situation in Lumsa

veröffentlicht um 01.05.2015, 11:29 von Klaus Missal
Zitat von der Webseite www.himalaya-saxonia.de:

Update zur Spendenaktion der Sächsischen Himalayagesellschaft (SHG) e.V. für die Erdbebenopfer in Nepal:

DANKE für die riesige Unterstützung. Bis heute 9:30 Uhr sind 5350 Euro auf dem Spendenkonto eingegangen.

HILFE FÜR BERGDORF LUMSA - Nun haben sich die Befürchtungen bestätigt. In den Bergdörfern weitab von Kathmandu sind gewaltige Schäden zu verzeichnen. Auch in Mingmar Sherpas abgelegenen Heimatdorf Lumsa, das ca. drei Tagesmärsche von Jiri entfernt ist, sind fast alle Häuser und die Schule durch das Erdbeben zerstört wurden. Dort wird mit den Spendengeldern der Wiederaufbau unterstützt. Momentan können aber noch keine genauen Angaben gemachen werden, da die Kommunikation nach Nepal immer noch gestört ist. Mehr Infos zur Spendenaktion unter www.himalaya-saxonia.de

Dr. Fanny Wetzig, Verein Lumsa e.V. :
Wir sind bestürzt und sehr traurig, daß unsere Befürchtungen sich doch bestätigten. Wir hoffen weiter, dass nur die Gebäude und nicht die Menschen von Lumsa zu Schaden gekommen sind. Wir sind überzeugt, dass unsere Hilfe gerade jetzt in dieser abgelegenen Region sehr wichtig ist. Die letzten, erfolgreichen Jahre waren nicht umsonst - was beschädigt ist, kann wieder aufgebaut werden.
Wir werden weiter Spenden -zum Beispiel beim Lumsalauf am 23.06.2015- sammeln und hoffen über unseren Kontakt in Nepal bald genaueres zu erfahren.
Comments